Was sind Girlfags?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

100612

Beitrag 

Was sind Girlfags?




Was sind GirlFags?

→ Auf www.girlfags.com findet sich auf die Frage "What is a girlfag?" die einfache Antwort:

"A woman who is very attracted to gay/bi men. She may (or may not) also feel she is (fully or partly) a "gay man in a woman's body". Girlfags may identify primarily as bi or straight or lesbian, and are often attracted to more types of people than just gay/bi men."

(Eine Frau, die sich sehr von schwulen/bisexuellen Männern angezogen fühlt. Sie kann sich - ganz oder teilweise - als "schwuler Mann im Körper einer Frau" fühlen. GirlFags können sich als hetero, bi oder lesbisch identifizieren und fühlen sich oft zu mehr Typenvon Menschen hingezogen als nur zu schwulen/bisexuellen Männern.)

→ Die Beschreibung der Girlfags-yahoo-group lautet:

"Girlfags are women who are very attracted to gay/bi men; females who identify with gay male culture. (...) Famous girlfags include Carol Queen, Jill Nagle, and Anne Rice. (...) Do you dream of "hot bi boys"? Do you fantasize about watching or playing with multiple gay/bi men (do you want to honestly arrange such situations: either polyamory or swinging)? Would you smile to see (watch) your boyfriend kiss another man (or much more), fostering your own lust and/or compersion? Or do you just want to know that they like guys that way too, just like you do (monogamy)? Some girlfags feel like a gay or bi man in a woman's body.
(NOTE: girlfag is not "fag hag".)"


→ In Uli Meyers Artikel "Almost homosexual - Schwule Frauen/ Schwule Transgender" lautet die Abgrenzung folgendermaßen:

"Dieser Text beschäftigt sich mit allen Personen, die bei ihrer Geburt als "weiblich" einsortiert wurden, die aber im Lauf ihres Lebens schwule Empfindungen verspürt haben. Ausgenommen von diesem umfangreichen und heterogenen Feld sind Personen, die sich selbst als eindeutig heterosexuelle Frauen sehen und heterosexuelle Beziehungen mit Schwulen wünschen (...)"
(http://www.liminalis.de/artikel/Liminalis2007_meyer.pdf)

→ Ich möchte mit dieser Seite die Frauen erreichen, die "schwul fühlen" und sich (auch sexuell) zu schwulen/bisexuellen Männern hingezogen fühlen.
Das heißt: Nicht Frauen, die einfach "nur"
♦ Schwule heiß finden und/oder gerne Schwulen-Pornos sehen
♦ sich einen schwulen besten Freund wünschen oder die es schade
finden, dass ihr bester Freund schwul ist, weil "Schwule die besseren Männer" sind.
Für eine GirlFag sind Männer oft nicht interessant, obwohl sie schwul sind, sondern
eben weil sie es sind. (es ist also nicht "schade", dass er schwul ist, sondern
gerade das Interessante!)

Sind GirlFags transexuell?

Auffällig in der "Definition" ist der Passus, eine GirlFag fühle sich "ganz oder teilweise als schwuler Mann im Körper einer Frau". Eine Person auf die das "ganz" ("fully") zutrifft, ist im Allgemeinen ein schwuler Transmann, also eine biologische Frau, die eine männliche Selbstidentifikation hat und sich zu Männern hingezogen fühlt, und keine schwule Frau (GirlFag). Dabei ist für einige schwule Transmänner die Selbstidentifikation als GirlFag eine Art Zwischenstufe. Aber nicht jede GirlFag definiert sich früher oder später als Transmann.
GirlFags haben eine weibliche Selbstidentifikation, die unterschiedlich stark ausfallen kann. Einige von ihnen fühlen sich genderqueer, eine weibliche Selbstsicht ist aber in unterschiedlichem Ausmaß in fast allen Fällen vorhanden. GirlFags sind demnach keine Frau-zu-Mann-Transsexuellen, auch wenn sie in gewissem Maße transgendered sein können, was Teile ihrer Persönlichkeit betrifft (Liebesleben, Sexualität, ...).
Dennoch: Die Grenzen sind fließend, der Graubereich recht groß. Wo beginnt "Transmann" wo endet "Girlfag" - keiner kann das sagen. Es ist abhängig vom Empfinden der einzelnen Person.


Es gibt also schwule Frauen! Gibt es auch lesbische Männer?

Ja, die gibt es, sogenannte GuyDykes. Wie auch bei den GirlFags ist die Spannbreite, wer sich als GuyDyke definiert sehr groß.
Auf den Punkt gebracht, könnte man den Begriff "GuyDyke" (analog zur Beschreibung der GirlFags) so erklären:

"A man who is very attracted to lesbian/bi women. He may (or may not) also feel he is (fully or partly) a "lesbian in a man's body". Guydykes may identify primarily as bi or straight or gay, and are often attracted to more types of people than just lesbian/bi women."

Also, ein Mann, der sich sehr zu lesbischen/bisexuellen Frauen hingezogen fühlt. Er kann sich (ganz oder teilweise) als "Lesbe in einem männlichen Körper" fühlen.

Denkanstöße

Auf einem Forum, auf dem das Thema diskutiert wurde, wurden zwei interessante Beiträge gepostet (allerdings nicht von GirlFags), die ich euch nicht verschweigen möchte, da sie, wie ich finde, interessante Ideen enthalten:

"Ich habe ja die Theorie, dass man unter dem Genderradar durchrutschen kann. Das heißt, dass man zwar ne Schwuppe ist (und vielleicht auch Transmann), dass einen aber das eigene Geschlecht aus Sozialisationsgründen so wenig interessiert, dass einen das nicht stört. Nur in der schwulen Anziehung spürt man dann, dass man schwul ist. Dabei kommt raus: ne schwule Frau. Es gibt auch lesbische Männer "guydykes" - die wollen lesbische Beziehungen, keine Heterobeziehungen mit Frauen. Ich verstehe das.
Ähnliche Verwirrungen haben ja TMs, die sich stark mit der Lesbenszene identifizieren und selbst nach der Transition ihre Beziehungen niemals als "hetero" labeln würden.
Es hängt an diesen Begriffen für das Begehren so viel Bedeutung mit dran - es ist eben weitaus mehr als nur die Aussage, ob Mann/Frau/Anderes auf Männer/Frauen/Anderes steht."


♦♦♦

"Ich finde dieser Thread zeigt ganz schön wie wahnwitzig diese ganzen Kategorien eigentlich sind und vorallem wie wenig sie mit der Realität zu tun haben.

Ich schreib einfach mal wirr alle Stichpunkte auf die mir zu dem Thema eingefallen sind.

- Girlfags wird das Schwul-sein abgesprochen weil die Herleitung "Mann+Mann = schwul" nicht gegeben ist.

-Andererseits habe ich noch nie davongehört das Transgender ( im Sinne von dazwischen) das Schwul-sein abgesprochen wird, obwohl bei ihnen diese Herleitung auch nicht gegeben ist.
Bzw. würde man einem transitionierten Transgender sein Schwul-sein nicht absprechen einem untransitionierten aber schon ?

-Annahme : Schwule schlafen nicht mit Frauen. Die meisten Schwulen die ich kenne haben es früher oder später schon einmal getan, oder mehrmals. Und fanden es auch gar nicht so schlecht oder gar gut. Warum bezeichnen sie sie nicht als bi ? Vermutlich weil schwul sein noch mehr beinhaltet, als eine ausgelebete schwule Sexualität. Was ?

-Kann man nicht auch schwul sein, ohne jemals homosexuellen Kontakt gehabt zu haben ? Oder setzt Schwul-sein homosexuellen Verkehr voraus ? Oder reicht es schon homosexuelle Phantasien zu haben ?
Ist ein verheirateter Mann der ausschließlich homosexuelle Phantasien und Wünsche hat homosexuell ( wegen seiner Phantasien) oder heterosexuell ( wegen seines Lebens als Ehemann ) ?
Wenn wir ihn ( was die meisten wohl tun würden) als homosexuell bezeichnen würden, woran machen wir seine Homosexualität dann fest ? Ausschließlich an seinen homosexuellen nicht realisierten Phantasien ?

- wenn man Transgendern das Schwul-Sein nicht abspricht und Homosexualität eher an den Wünschen und Phantasien fest macht, als an der gelebten Sexualität, warum sollte man Gilrfags dann das Schwul-sein absprechen ?"

Und wozu das alles???

Manchmal kommt die Frage auf: Wozu denn noch ein Begriff? Soll doch jeder sein, wie er mag - wen interessiert es denn? Warum denn noch eine Schublade, in die man Menschen einordnen soll?
Ganz einfach: Weil es erleichtert zu wissen: Es gibt eine "Schublade" für mich! Es gibt mehr von meiner Sorte - ich bin so, wie ich bin. UND ES IST MÖGLICH!!!

Oder wie ich es sehr passend formuliert auf dem genderguide-Blog gefunden habe:

"Es ist ja nur ein Wort, aber wenn es passt, dann ist es doch ganz schön. Endlich nicht mehr alleine, man/frau kann sich das auf’s T-Shirt drucken lassen, damit kuscheln, sich das ans Herz drücken, es laut aussprechen. Man kann damit Gleichgesinnte finden, denen es genauso geht und man kann der Welt da draußen endlich mal einen klaren Anhaltpunkt geben wie man nun denn gestrickt ist."
avatar
Liam

Anzahl der Beiträge : 1886
Anmeldedatum : 15.11.11
Alter : 27
Ort : Schwarzwald

Nach oben Nach unten

- Ähnliche Themen
Diesen Eintrag verbreiten durch: Lesezeichen erzeugenDiggRedditDel.icio.usGoogleLiveSlashdotNetscapeTechnoratiStumbleUponNewsvineanzeigenYahooSmarking

Was sind Girlfags? :: Kommentare

Beitrag am So 10 Jun 2012, 9:38 pm  Gast

Huhu... die Links können aber nicht angezeigt werden - in sämtlichen Beiträgen in diesem Forenbereich nicht Sad Aber ansonsten... super ! Smile Ihr seid SPITZE!

Ach ja und PS: bei den Essays könnt ihr vielleicht noch "3. Bianca James" hinzufügen im ersten Beitrag?!

Nach oben Nach unten

avatar

Beitrag am So 10 Jun 2012, 10:10 pm  Liam

Habbisch jemacht^^

Nach oben Nach unten

Beitrag am So 09 Dez 2012, 6:32 pm  Gast

ach ja, der Link zum genderguide-Blog fehlt ja noch... :-O

http://genderguide.blogspot.co.at/2006/05/manche-transsexuelle-sind-nicht.html

Nach oben Nach unten

Beitrag   Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten